Herrnhuter Losung

Die Losung wird geladen...

Historie der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Wermelskirchen

Die Anfänge unserer Gemeinde reichen bis in die siebziger Jahre des 19. Jahrhunderts zurück, also in die Zeit von Johann Gerhard Oncken (1800 - 1884), der nach seiner Bekehrung in England in Hamburg 1834 die erste deutsche Baptistengemeinde gründete, und seines Weggefährten Julius Köbner (1806 - 1884), der als Prediger 1852 nach Barmen (Wuppertal) kam. Eingehendere Informationen zur Geschichte der Baptisten in Deutschland finden Sie u.a. bei www.baptisten.org unter "Wer wir sind".

Von Barmen aus entstand 1893 die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Wermelskirchen.

Auch eine Sonntagsschule und ein Gesangverein werden bereits in der damaligen Bundesstatistik erwähnt.

Durch rege missionarische Tätigkeit wächst die Gemeinde schnell von 42 auf 160 Mitglieder an, und es entsteht eine weitere Gemeindearbeit in Hückeswagen.

Schwere Zeiten erlebt die Gemeinde im 1. Weltkrieg und danach: bis 1918 war aus finanziellen Gründen eine Predigerberufung nicht möglich, die nachfolgende Inflation forderte ebenfalls ihren Tribut an Leid, Armut und Entsagung.

Nach einer kurzen Erholungspause zogen erneut dunkle Wolken auf: die Parolen der NS – Partei machten auch vor der Gemeinde nicht halt. Es gab erhebliche Spannungen zwischen den Mitgliedern, von denen einige sogar wegen politischer Differenzen austraten.

Im 2. Weltkrieg forderte ein schwerer Luftangriff  viele Opfer, und als der Krieg 1945 zu Ende war, waren auch in der Gemeinde zahlreiche Gefallene zu beklagen; andere Kriegsteilnehmer kamen erst nach Jahren aus der Gefangenschaft nach Hause.

In der Nachkriegszeit wächst die Zahl der Mitglieder stetig an, nicht zuletzt dadurch bedingt, dass viele Heimatvertriebene aus den deutschen Ostgebieten sich der Gemeinde anschließen.

Durch aktive missionarische Arbeit kommt die Gemeinde Ende 1966 auf 423 Mitglieder. Weitere Taufen schließen sich an, so dass die Zahl 1968 auf 439 Mitglieder ansteigt.

Ab 1969 übernimmt die Gemeinde eine verantwortungsvolle Aufgabe in Nepal, indem sie dort eine missionarische Arbeit finanziell und im Gebet unterstützt.

1970 ist eine Eigenständigkeit der Geschwister aus Burscheid im Gespräch. Daraufhin entsteht dort, zusammen mit der Freien Evangelischen Gemeinde, eine selbständige Gemeinde.

Gleichzeitig beginnen in Wermelskirchen die Vorbereitungen für einen Gemeinde-Neubau, und im August 1980 zieht die Gemeinde voller Freude und Dankbarkeit in das heutige Gemeindezentrum in der Neuschäferhöhe ein.

Heute besteht die Gemeinde Neuschäferhöhe aus etwa 260 Mitgliedern, die von einem Pastor und einem Jugendpastor betreut werden.

 

Hier finden Sie einige historische Bilder von unserer Gemeinde und von unseren Pastorenhäusern:

Wir danken der Stadt Wermelskirchen für die Genehmigung, Bilder aus dem
Stadtarchiv für unsere Seite zu nutzen.

 

Unsere Pastoren:

 
1893 - 1894 Gottlieb Fehr
1894 - 1901 Heinrich Braun
1901 - 1907 Louis Köster
1908 - 1911 Christian Wiegand
1919 - 1924 Leonhard Wasmuth
1925 - 1938 Wilhelm Kursch
1941 - 1953 Paul Dehn
1953 - 1960 Hans Platter (Bild)
1956 - 1961 Bruno Neumann
1961 - 1968 Reinhold Bogdan (Bild)
1968 - 1974 Wolfgang Müller (Bild)
1975 - 1981 Otto Simon (Bild)
1977 - 1981 Bernd Gerle (Bild)
1981 - 1989 Siegfried Wagner (Bild)
1982 - 1985 Wolfram Krebs (Bild)
1987 - 1992 Michael Naar (Bild)
1990 - 1992 Siegfried Schulz
1993 - 2007 Klaus Schäfer
1994 - 1995 Mario Radomski
1998 - 2001 Christopher Rinke
2002 - 2005 Carsten Firus
2006 - 2007 Cordelia Tschersich (Jugendreferentin)
2007 - 2016 Dr. Bernd Busche (Bild)
2007 - 2009 Leila Touré (Bild)
2010 - heute Albert Esau (Bild)
2016 - heute Christoph Bartels (Jugendreferent)
 
 

 

Unsere Ältesten und Gemeindeleiter:

 
1893 - 1894 Ernst Frowein
1894 - 1903 Robert Frowein
1903 - 1920 Robert Heumann
1920 - 1931 Peter Gerhards
1931 - 1938 Gustav Bremer
1931 - 1941 Ernst Hölterhoff
1931 - 1943 Hermann Kliss
1947 - 1976 Erich Kliss
1967 - 1986 Günter Schmidt
1976 - 1984 Hermann Dehn
1984 - 1999 Dieter Ortmann
1986 - 2001 Eberhard Lengenberg
1984 - 2003 Hans Werner Siebel
1999 - heute Volker Ingo Preyer
2001 - 2003 Horst Liedtke
2004 - heute Bernd Hackländer
2004 - 2012 Udo Napiwotzki
2012 - 2017 Bärbel Kruppert
2017 - heute Volker Napiwotzki
 

 

Unsere Gemeindeschwestern:

 
1960 - 1963 Ilse Wilbert
1963 - 1971 Rosemarie Feld (Bild)
1971 - 1974 Carla zur Nieden
1974 - 1977 Gisela Zech