Herrnhuter Losung

Die Losung wird geladen...

Basketballplatz am Gemeindezentrum eingeweiht

bild 01Wermelskirchen und Sport bedeutet vor allem Fußball und Handball. Die EFG Neuschäferhöhe und Sport bedeutete lange Zeit vor allem Volleyball. Die Pokalsammlung im Jugendraum erzählt eindrucksvoll von dieser glorreichen Geschichte. Grundlage der vielen Siege auf GJW-Landes- und Bundesebene war das wöchentliche Training in der Dörpfeldhalle, in der die Gemeinde seit Jahren eine Hallenzeit hat. Als 2010 die Halle nicht mehr für Volleyball genutzt wurde, fingen wir mit einigen Jugendlichen an, dort regelmäßig Basketball zu spielen. Das tun wir jetzt seit 2 Jahren.

Der Besuch war immer sehr unterschiedlich, einfach weil es in Wermelskirchen relativ wenige Basketballer gibt. Aber inzwischen kommen regelmäßig zwischen 8 und 14 Spieler am Dienstag in die Halle. Damit sind unsere Kapazitäten zur Zeit völlig ausgelastet. Über die Zeit entstanden auf diese Weise viele kurze Bekanntschaften, weil Leute einige Male hereingeschaut haben. Es entstanden aber auch einige tiefere Beziehungen und Freundschaften, die bis jetzt halten und ein Wert sind, der uns neben dem Basketballspielen besonders wichtig ist.

Der Teilnehmerkreis ist bunt. Zwischen 14 und 30 sind die Spieler. Zu einem kleinen Teil aus unserer Gemeinde. Zum großen Teil aber auch nicht. Jugendliche mit Migrationshintergrund, Freunde aus den Schulklassen unserer Jugendlichen, aber auch Jugendliche und Junge Erwachsene, die über Ecken davon gehört haben und jetzt regelmäßig kommen. Basketball verbindet. Allerdings in unserem Fall nur Männer. Im Gegensatz zu den Volleyballern vor uns gelingt es uns nicht so gut, Frauen mit einzubeziehen.

Im Sommer 2011 spazierte ich durchs Eifgental und sah den Basketball-Korb dort auf einer Wiese an einem leicht abschüssigen Hang stehen. Viel ungeeigneter kann ein Basketball-Korb nicht stehen. Hier entstand der Traum, einen eigenen Korb an der Gemeinde zu haben. Der Korb im Eifgental hätte sich angeboten, weil er nur sehr schlecht genutzt werden kann. Nach einigen Gesprächen war die Stadt tatsächlich bereit, uns diesen Korb zu schenken. Ich konnte es kaum fassen. Also fingen wir an, einen Platz an unserer Gemeinde zu planen. Es wurde am Ende nicht der Korb aus dem Eifgental und es dauerte auch noch über ein Jahr, aber heute steht der Korb und dazu ein super bespielbarer Platz. Wir möchten der Gemeinde auf diesem Weg herzlich dafür danken, dass sie die Entscheidung und die Finanzierung mitgetragen hat. Besonders erfreulich war auch die Zusammenarbeit mit der Stadt, vor allem mit dem Leiter des Bauamtes, Herrn Niemz, der immer wieder unkompliziert und direkt geholfen hat.

Zur Einweihung des neuen Platzes trugen wir im September ein Streetball-Turnier aus. Streetball ist eine beliebte Variante von Basketball, die man im Freien auf einen Korb spielt. Man spielt hierbei 2 gegen 2 oder 3 gegen 3. Das Turnier war ein voller Erfolg. Wir lernten neue Basketballer kennen, hatten gutes Wetter und einen würdigen Sieger. Wir möchten diese Turniere gerne öfter austragen und können es kaum abwarten, dass die Tage wieder länger und wärmer werden, um den Korb wieder öfter nutzen zu können.

A. Esau