Herrnhuter Losung

Die Losung wird geladen...

Gemeindeleben

Ein „Triple“, das man geschenkt bekommt – Taufe am 03.06.2018

Bei dem Begriff „Triple“ denken viele zuerst an Fußball. Wie genial, wenn die eigene Mannschaft in einer Saison alle drei wichtigen Meisterschaftstitel gewinnt. Es gibt aber noch ein anderes „Triple“: Glaube, Hoffnung, Liebe. Klingt langweilig? Weit gefehlt.

Während beim Fußball nur ein paar wenige aktiv involviert sind und die meisten zuschauen müssen, ist man bei Glaube, Hoffnung, Liebe mitten im Geschehen, und das ein ganzes Leben lang. Niemand ist zu alt oder zu jung, niemand muss sich erst beweisen. Denn für dieses Triple hat Jesus schon alles getan. Er lädt uns ein zum Leben in Gemeinschaft mit Gott. Klingt altmodisch? Wohl kaum, wenn fünf Teenies, Beryll Hain, Louisa Hoof, Emeli Siebel und Tjorven und Kjell Sachser, sich taufen lassen. Denn Taufe ist das öffentliche Bekenntnis für ein solches Leben. Und sie haben diese Entscheidung selbst getroffen. Was ist aber nun der Clou bei Glaube, Hoffnung, Liebe? In seiner Predigt ging Jugendreferent Christoph Barthels darauf ein. Glaube ist der Motor, der einem die nötige Power im Leben gibt. Hoffnung ist das Navigationssystem, denn wenn man keine Vorstellung hat, worauf man bauen kann, eiert man nur ziellos durch die Gegend. Das Wichtigste ist die Liebe, und zwar eine göttliche Liebe. Sie ist der Treibstoff für das Leben. Und dieser Treibstoff wird nie versiegen, weil Gott die Tankstelle ist. Man kann ihn jederzeit anzapfen.

Für ihren ganz persönlichen Festgottesdienst hatten die Teenies einige Wünsche äußern können, so z.B. bestimmte Lieder der Chöre und der Band sowie Hot Dogs und Eis für das gemeinsame Mittagessen im Anschluss. Allein schon das ist nicht langweilig.