Herrnhuter Losung

Die Losung wird geladen...

Gemeindeleben

Gott erleben im Alltag – brotzeit – Event mit Dr. Heiner Christian Rust am 29.09.

Früher hieß es oft, wenn man Gott erleben will, muss man in die Kirche gehen. Das ist auch immer noch so. Aber man kann ihn auch im Alltag erleben. Der große Vorteil bei Gott ist, dass man nicht wie bei einem Smartphone auf den Bildschirm gucken und Kopfhörer auf den Ohren haben muss.2017 09 29 brotzeit mit rust 10 20171001 1616672830

Es gibt ein Smartphone, dem dessen Firma den Namen Life Companion (Lebensbegleiter) gegeben hat. Eine andere Marke geht sogar noch weiter und nennt sich LG (Life‘s good – Das Leben ist gut). Und man kann mit Smartphones, Tablets und ähnlich Geräten ja nicht nur telefonieren, das ist im Prinzip fast schon nebensächlich geworden. Man kann fast alles damit machen. Wenn wir nun als Menschen schon Dinge entwickeln können, die so vielseitig sind, wie viel mehr kann dann Gott an unserer Seite sein, wenn wir uns auf ihn einlassen.

Bevor Dr. Heiner Christian Rust, Pastor der EFG Braunschweig, ganz konkret ins Detail ging mit der Frage, wie man Gott im Alltag erleben kann, stellte er zunächst eine Sache klar: Von welchem Gott redet er eigentlich? Wenn er von Gott spricht, meint er den biblischen Schöpfergott, der alles geschaffen hat. Allerdings war hier nicht nur eine Person, Gott Vater, tätig, sondern auch die beiden anderen Personen der Dreieinigkeit, nämlich sein Sohn Jesus Christus und der Heilige Geist. Deshalb ist es auch kein Problem, dass ein Teil von ihm an unserer Seite ist, ja mehr noch, dass sein Geist in uns wohnt, wenn wir an Jesus glauben. Jesus stand während seines Lebens auf der Erde mit seinem Vater und dem Heiligen Geist in permanenter Verbindung und versprach seinen Nachfolgern, dass sie diese Verbindung ebenfalls haben werden. Allerdings muss man diese Verbindung auch benutzen. Mit einem Smartphone kann man ja nichts anfangen, wenn es ausgeschaltet ist. Und selbst wenn es eingeschaltet ist, braucht man eine eigene SIM-Karte, man muss Kontaktdaten eingeben und Apps für jegliche Situationen machen das Leben leichter. Genauso müssen wir Gott einen Zugang zu unserem Leben, unserem Herzen geben, sonst kann nichts geschehen. Wenn dies stattfindet, entstehen unendlich viele Möglichkeiten, wie Gott unser Leben positiv beeinflussen kann. Dr. Heiner Christian Rust hatte dazu einige Gegenstände mitgebracht, die die einzelnen Aspekte noch mehr verdeutlichen sollten. Ganz zu Anfang einen Schlüssel (der das Aufschließen des Herzens versinnbildlicht), dann Besen und Staubtuch (Reinigung des Herzens und des Lebens. Schuld bekennen und Vergebung erfahren machen das Leben leichter.), ein Ohr (Hören auf Gott im Gebet), ein Navigationsgerät (Gott führt durch seinen Geist) und diverse andere. Eine große Herausforderung und gleichzeitig große Hilfe ist die Gewissheit, dass man Gott gerade auch im Leiden und in der Krankheit begegnen kann. Oft haben kranke Menschen auf Gesunde eine faszinierende Ausstrahlung. Und es ist definitiv eine Tatsache, dass gerade besonders fähige Menschen nicht an ihren Schwächen gescheitert sind, sondern an ihren Stärken. Vielleicht der wichtigste Aspekt ist der, dass Gott kein Übervater ist, der morgens die Aufgaben verteilt und abends zum Rapport ruft. Er will eine lebendige Beziehung zu uns haben. Das bedeutet auch, dass man sich einfach an ihn rankuscheln, auf seinem Schoß sitzen darf. Gott verplant uns nicht, sondern er hat einen Plan für uns. Und das funktioniert nur in einer lebendigen Beziehung, die frei von Ansprüchen und Forderungen ist. Rund herum um dieses „geistliche Vollkornbrot“ gab es natürlich wieder schöne musikalische Beiträge und hernach wunderbare Köstlichkeiten an einem phänomenalen Buffet. Eine brotzeit für Seele und Leib.

  • Beschreibung:

    Köstlichkeiten...

  • Beschreibung:

    ... in gemütlichem Ambiente.

  • Beschreibung:

    Musikalischer Beitrag.

  • Beschreibung:

    Pastor Albert Esau interviewt Dr. Heiner Christian Rust (rechts).

  • Beschreibung:

    Manchmal braucht es einen Hausputz.

  • Beschreibung:

    Navigationsgerät.

  • Beschreibung:

    Bei Gott gibt es keinen Leistungsdruck, man kann sich an ihn herankuscheln und ganz spielerisch sein (der Ball steht hier für das Spiel).