Herrnhuter Losung

Die Losung wird geladen...

Gemeindeleben

Einzigartig - Allianzgebetswoche vom 9. - 15.01.2017

Im Reformationsjahr 2017 – 500 Jahre nach Luthers Thesenanschlag in Wittenberg – wird die internationale Allianzgebetswoche von der Deutschen Evangelischen Allianz geprägt. Luther wollte damals die Kirche und ihre Lehre zurückführen auf die vier Grundbestandteile des Glaubens.2017 01 09 bis 15 allianzgebetswoche 1 20170118 1814870552

In der kurzen Formulierung lauten diese:

 

Christus allein - Die Bibel allein - Die Gnade allein - Der Glaube allein

Diese vier Aussagen wurden thematisiert und von der internationalen Allianz übernommen, so dass sich viele tausend Christen zu diesen Gebetsabenden in aller Welt treffen. In der ersten Wochenhälfte wurden diese Themen nach innen gerichtet durchdacht, besprochen und umbetet.

 

Sonntag: Christus allein – der einzige Weg
Montag: Die Bibel allein – unsere Grundlage
Dienstag: Die Gnade allein – unsere Chance
Mittwoch: Der Glaube allein – unsere Antwort auf Gottes Angebot

 

In Wermelskirchen fand das Treffen am Montag, den 9. Januar in der EFG Neuenflügel statt zum Thema: „Die Bibel allein - unsere Grundlage“. Pfarrerin Almuth Conrad (Kirche) machte am Beispiel der Emmaus-Jünger deutlich, wie die Bibel lehren und überführen kann. Jugendreferent Robert Dahlhoff (Kirche) führte hierzu weiter aus, wie Gottes Wort uns Menschen zurechtbringt und in der Gerechtigkeit unterweist. Dieser Abend war recht gut besucht und wurde für alle zu einer frohen Gemeinschaft, und das trotz der problematischen Schneeverhältnisse.

Am Dienstagabend fand das Treffen in der EFG Neuschäferhöhe statt. Michael Gelen (Kirche) brachte das Thema „Die Gnade allein - unsere Chance“ in einer ganz persönlichen Art eindringlich in unser Denken, Fühlen und Verstehen ein. Es geht nicht um Leistung oder Lohn, sondern um Gnade. Der Mensch ist passiv, der aktiv Handelnde ist Gott. Er schenkt mir nicht nur eine neue Chance, sondern ist die beste und einzige, die mir helfen kann. Ohne diese Gnade habe ich keine Chance, weder im Leben noch im Sterben.
„Der Glaube allein - unsere Antwort auf Gottes Angebot“ war am Mittwochabend in der Stadtkirche Thema. Michael Siepmann (Christliche Versammlung) führte uns in dieses Thema ein. Mit dem vierten „Allein“ beschreiben die Reformatoren, wie eine gute und angemessene Antwort aussieht auf das, was Gott uns schenkt. Gottes Geschenke kann man nur in einer Haltung des glaubenden Vertrauens empfangen, schreibt Paulus. Wir können Glauben nur von Gott erbitten. Von uns aus können wir nichts hinzufügen.

 

In der zweiten Wochenhälfte werden die Themen in entgegengesetzter Reihenfolge mit der Wirkung nach außen gerichtet behandelt.

 

Donnerstag: Der Glaube allein – Gottes Einladung an die Welt
Freitag: Die Gnade allein – Gottes Herz für die Welt
Sonntag: Christus allein – die Hoffnung für die Welt

 

Donnerstagabend in der Christlichen Versammlung sprach Pastor Albert Esau (EFG) zu dem benannten Thema. An der Lebens- und Glaubensgeschichte einer jungen Frau Esther, die ihren Bruder Johannes in jungen Jahren durch Krebs verliert, versuchte Albert Esau anschaulich darzulegen, wie Glauben von Gott gewirkt und geschenkt wird, wenn der Mensch persönlich am Ende ist. Der junge, kranke Johannes glaubensstark, Esther verzweifelt in dieser Situation, möchte glauben, aber kann nicht. Erst als sie ganz am Ende und zerbrochen ist, kommt Friede, Licht und Glaube in ihr Herz. Ein Geschenk Gottes. Sie können zusammen beten. Auch Gott lädt dich und mich immer wieder ein. Die Tür ist weit offen, Gott schenkt Glauben. Die Einladung gilt jedem und allen.
Der Freitagabend ist in Wermelskirchen in den letzten Jahren immer wieder ein besonderer Abend. Zum Thema „Die Gnade allein - Gottes Herz für die Welt“ war in das Gemeindezentrum „Treffpunkt Hoffnung“ eingeladen. Insbesondere sollten junge Menschen angesprochen werden, doch auch die ältere Generation war herzlich eingeladen. Der Abend wurde von der bekannten Band „Solarjet“ in der Besetzung der Band „Gnade“ musikalisch und dem Thema entsprechend gestaltet. In unseren Alltag mit Kriegen, Krisenherden, Unfrieden, Ratlosigkeit und Hilflosigkeit hinein kommt die Aussage „Gott liebt diese Welt“, er liebt dich und mich. Dies lässt sich in Musik und Liedern einfühlsam und eindringlich ausdrücken und einprägen. Gott hat uns nicht vergessen. Seine Gnade gilt uns.
Der Höhepunkt der Allianzgebetswoche ist wiederkehrend der Abschlussgottesdienst in der Stadtkirche am Sonntagmorgen. Die Christen unserer Stadt aus den unterschiedlichen Gemeinden haben sich zum Thema „Christus allein - Die Hoffnung für die Welt“ auf den Weg gemacht. Pfarrer Volker Lubinetzki (Kirche) sprach die Hörer in der gut besetzten Kirche mit „Geliebte Gemeinde“ an. Nicht des Pfarrers Gemeinde oder Wermelskirchens Gemeinde, sondern von Gott geliebte Gemeinde. So liebt Gott dich und mich und lädt zum Glauben ein. Luther hat trotz menschlicher Ordnungen, kirchlichen Satzungen und Regeln, Hierarchien auf die biblische Wahrheit zurückgeführt, auf das Zentrum „Jesus Christus“, „Christus allein“. So gibt es für Luther und für uns nur ein Zentrum des Glaubens „Christus allein“. Wir, die Gemeinde Jesu, stellen den Leib Christi dar, ja wir sind Christus und Gemeinde in dieser Welt.

Im Anschluss an den Gottesdienst gab es ein gemeinsames Mittagessen im Gemeindezentrum mit dem Grillen von Würstchen... kein Problem trotz Schnees.

 

Die Gebetsgemeinschaften der ganzen Woche und auch an diesem Sonntag beinhalteten Dank, Beugung und Bitte für die Gemeinde Jesu, für die Nöte dieser Welt und der Menschen sowie für die Ausbreitung und Verkündigung des Evangeliums. Freudig und positiv wurde die Information aufgenommen, dass eine neue junge und begeisterte Generation in die Evangelische Allianz in Wermelskirchen nachgerückt ist.
Mögen die vierteljährlichen Allianzgebetsabende möglichst viele Menschen unserer Stadt ansprechen und bereichern; wie in den letzten Jahren treffen wir uns im Evangelischen Gemeindezentrum der Kirche am Markt.

Horst Liedtke

  • Beschreibung:

    Originelle Überraschung am Mittwochabend: Die Besucher bekamen Duploriegel geschenkt.

  • Beschreibung:

    Die Gottesdienstbesucher kommen an.

  • Beschreibung:

    Pfarrer Lubinetzki

  • Beschreibung:

    Auf dem Kirchplatz

  • Beschreibung:

    Grillen geht auch im Schnee... :-)

  • Beschreibung:

    Gemeinsames Mittagessen im Gemeindezentrum