Herrnhuter Losung

Die Losung wird geladen...

Gemeindeleben

Ausflug des Treff 60+ in die Eifel und nach Cochem

Das hatten wir bisher während eines Sommerausflugs des Treffs 60+ noch nicht erlebt. Bergischen Regen sind wir ja gewöhnt. Doch meistens klärte es sich auf, sobald wir ins Rheinland kamen, diesmal leider nicht. Trotzdem tat das der Stimmung keinen Abbruch.

Am 09.07. regnet es in Wermelskirchen, es regnete im Kölner Raum, es regnete auch in der Eifel und an der Mosel. Unsere Fahrt ging mit einem Bus der Firma Wiedenhoff über die Autobahn vorbei an Leverkusen, Köln und Bonn in Richtung Eifel. Das erste Ziel dort war der Ort Manderscheid mit imposanten Burganlagen. Hier sollten wir auch unser Mittagessen einnehmen, und zwar in der Heidsmühle, einem Hotel-Restaurant. Unser umsichtiger Fahrer brachte uns über eine steil abfallende schmale Straße mit einigen Haarnadelkurven in dieses idyllisch im Tal gelegene Lokal. Hier gab es ein wohlschmeckendes, reichliches und gut bekömmliches Mittagessen. Die schönen Außenanlagen mit mehreren Teichen, Bachläufen und dergleichen konnte man sich nur gut beschirmt ansehen, da der Dauerregen nicht aufhörte.

Von der Heidsmühle fuhren wir dann weiter durch die Eifel in Richtung Cochem. Während der Abfahrt zur Mosel hatte man einen schönen Panoramablick auf Cochem, der aber auch durch Regen- und Nebelbänke etwas getrübt war. In Cochem hatten wir eine Stunde Aufenthalt, den man für den Besuch eines Cafés oder einen Einkauf in der Fußgängerzone und eine Besichtigung der Altstadt nutzen konnte.

Ab 15.30 Uhr stand dann eine Moselrundfahrt auf dem Programm. Die meisten verbrachten diese Fahrt unter Deck, weil es auf Deck selbst mit Überdachung etwas kühl und feucht war. Zum Glück hatte allerdings der Dauerregen aufgehört, es nieselt nur etwas. Vom Anlegeplatz des Schiffs bis zum Busbahnhof zu unserem Bus war es nur ein kurzer, gut zu bewältigender Weg. Nun begann in Richtung Autobahn unsere Heimfahrt. Unser Fahrer, der sehr besonnen und ruhig fuhr, wusste uns auch gut an beginnenden Staus im Bonner Raum vorbei zu bringen. Hier umfuhr er einen Stau, indem er uns durch die Innenstadt von Bonn mit einigen interessanten Ausblicken lotste. Durch unseren kundigen Fahrer waren wir kurz nach 19.00 Uhr wieder in Wermelskirchen. Hier regnete es, was konnten wir anderes erwarten, wieder heftiger.

Insgesamt kann man aber sagen, dass es wieder eine hervorragend organisierte und bewahrte Fahrt war. Trotz allem herrschte auch eine gute Stimmung, obwohl bei Regen alles nicht so freundlich erscheint. Auf jeden Fall war es ein schöner Tag mit einer guten Gemeinschaft, den ich gern wiederholen würde.

Doris Dittrich