Herrnhuter Losung

Die Losung wird geladen...

Gemeindeleben

Skifreizeit der Jugend im Montafon

Während andere den Frühling herbeigesehnt haben, haben wir als Jugend lange auf den ersten richtigen Schnee und auf die Skifreizeit gewartet. In Österreich im Montafon haben wir beides bekommen: Frühling und Schnee. Während wir unten im Tal bis zu 20 Grad in der Sonne hatten und in T-Shirts herumgelaufen sind, hatten wir oben auf dem Berg bis zu 20 cm Neuschnee. Was für eine Kombination!

 

Vor der Skifreizeit habe ich noch jeden Tag die Wetter- und Schneeverhältnisse in unserem Skigebiet gecheckt und konnte virtuell beobachten, wie uns der Schnee wegschmolz, bevor wir Österreich überhaupt erreicht hatten. Als wir dann aber Palmsonntag oben auf der Piste standen, waren alle Sorgen weg. Es hatte frisch geschneit. Die Pisten waren in einem super Zustand und unsere Stimmung dementsprechend auch. Es konnte losgehen.

Das Besondere so einer Freizeit ist immer die Gemeinschaft und das Gruppenerlebnis. Wir waren eine gute Mischung Jugendlicher aus der Gemeinde und von Freunden. Bekannte und neue Gesichter haben uns die Gelegenheit gegeben, einige Menschen besser und andere neu kennenzulernen. Jeder Teilnehmer und jeder Mitarbeiter war eine Bereicherung.

 Zum inhaltlichen Thema der Woche haben wir die Passionswoche als Ausgangspunkt genommen. Da wir in der Woche vor Ostern unterwegs waren, war es uns wichtig, neben allem Spaß an das Leiden und Sterben Jesu und vieler seiner Nachfolger zu erinnern. Dazu gab es jeden Morgen eine Andacht vor dem Frühstück, in der es um Heilige der Kirchengeschichte ging. Es waren teilweise Frauen und Männer, die von der katholischen Kirche heiliggesprochen worden sind und teilweise Menschen, die nie heiliggesprochen wurden, aber in unterschiedlichen Kirchen hohes Ansehen genießen. Es ging nicht um Heiligenverehrung, sondern darum, sich an Menschen zu erinnern und sich von Menschen inspirieren zu lassen, die Jesus im Leiden und manchmal auch im Sterben nachgefolgt sind. An drei Abenden haben wir in teilweise sehr persönlichen Andachten und Gesprächen versucht, den Glauben an Gott und Jesus Christus auf unser Leben zu übertragen.

Auch die zweite Skifreizeit war ein schönes und intensives Erlebnis der Passionswoche, der Natur und der Gemeinschaft. Das ruft nach einer Wiederholung. Vielleicht sieht uns das Reutehorn im schönen Montafon in zwei Jahren wieder :-)

 

A. Esau